INSTALLATION: LA TERNE

INSTALLATION LA TERNE Im Kinder- und Jugendcafé kommen Menschen verschiedenen Alters,...
vom Mi, 20. November 2019 bis So, 15. Dezember 2019

CHOR-SINFONIEKONZERT: FRANZ VON SUP...

CHOR-SINFONIEKONZERT FRANZ VON SUPPÉ: MISSA PRO DEFUNCTIS – REQUIEM Der Komponist...
am Fr, 22. November 2019
19:30 h

Gut improvisiert - Lachen über den Tod hinaus

WN am Freitag, den 11.10.2019

Gut improvisiert - Lachen über den Tod hinaus

Gut improvisiert Lachen ueber den Tod hinaus image 1024 width

Christine G. Holzer und Simone Schmitt (v.l.) als „Tabutanten“ in der „Kulturwerkstatt“. Foto: Reinker

Ostbevern - Die „Tabutanten“ spielten in der „Kulturwerkstatt“ Ostbevern auf. Von Anne Reinker

Sie nahmen am Donnerstag in der „Kulturwerkstatt“ kein Blatt vor den Mund: die „Tabutanten“ Christine G. Holzer und Simone Schmitt , ausgebildete Impro-Theaterschauspielerinnen aus Aschaffenburg, begeisterten ihr Publikum mit Gedanken anregenden Szenen. „Sie werden lachen, es geht um den Tod“, hatten die „Tabutanten“ bei der Kooperationsveranstaltung des hiesigen Hospizvereins und dem Kulturforum, versprochen.

„Alles, was auf der Bühne geschieht, ist neu, wie gerade geboren“, erklärte Simone Schmitt das Konzept des Improtheaters, „ohne roten Faden oder Drehbuch“, so Schmitt. Basierend auf den zugerufenen Begriffen des Publikums bastelten die „Tabutanten“ lockere Geschichten rund um die Themen Liebe und Tod. „Gäbe es die Pille für das ewige Leben, würden Sie sie dann nehmen wollen?“, wünschten Christine G. Holzer und Simone Schmitt von den Zuschauern zu erfahren. Dieses beantwortete die Frage fast einstimmig mit einem Nein. Ein Grund könnte sein: „Wenn ich die jetzt schlucke, muss ich mir ja jeden Tag überlegen, was ich kochen soll“, so der Kommentar von Simone Schmitt. „Das wird dann vielleicht irgendwann richtig langweilig.“

aktueller Programmflyer

2019 2020 Deckblatt

Nächste Veranstaltungen

Disclaimer

Presse

WN am 31.10.2019

Chor-Orchester-Konzert in St. Ambrosius - Suppés Meisterwerk

Die „Missa Pro Defunctis – Requiem für Solisten, Chor und Orchester“ von Franz von Suppé wird in der Ambrosius-Kirche zu Gehör gebracht. Foto: Silvio Burgener

Ostbevern - Das Kulturforum lädt am Freitag, 22. November, zum nächsten Chor-Orchester-Konzert ein. Auf dem Programm steht die „Missa Pro Defunctis – Requiem für Solisten, Chor und Orchester“ von Franz von Suppé. Beginn ist um 19.30 Uhr in der St.-Ambrosius-Kirche. Neben den Chören „Capella Loburgensis“ und „Musikverein Oelde“ gestalten dieses Werk unter anderem drei examinierte Nachwuchssolisten aus der Hochschule für Musik Detmold. Den Orchesterpart übernimmt die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford unter der Leitung von Matthias Hellmons.

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.