INSTALLATION: Wunderlich(t)

INSTALLATION Wunderlich(t) Mit dem Titel Wunderlich(t) realisierte die Klasse 4a der St....
Bis So, 3. Februar 2019

AUTORENLESUNG: Gisa Pauly – Wellenb...

AUTORENLESUNG Gisa Pauly – Wellenbrecher Die in Münster wohnende Autorin arbeitete...
am Mi, 23. Januar 2019
19:30 h

Chor- Orchester-Konzert in Ostbevern - Solisten stellen sich vor

WN am Sonntag, 18.11.2018

Chor- Orchester-Konzert in Ostbevern - Solisten stellen sich vor  

Julia Hinze

Die Sopranistin Julia Hinze und Jasper Lampe, Bass, sind die diesjährigen Solisten auf dem Chor-Orchester-Konzert in der St.-Ambrosius-Kirche  

Ostbevern - Beim Chor-Orchester-Konzert in der St.-Ambrosius-Kirche werden auch die Sopranistin Julia Hinze sowie Jasper Lampe, Bass, auftreten.

Das Kulturforum Ostbevern lädt am Freitag, 23. November, um 19.30 Uhr zum Chor-Orchester-Konzert in die St.-Ambrosius-Kirche ein. Auf dem Programm stehen Werke der zeitgenössischen Komponisten Keiko Abe und Karl Jenkins. Das Konzert wird von der Kulturstiftung der Sparkasse Warendorf gefördert. Zu Anfang erklingt das Konzert „Prism Rhapsody“ für Marimbaphon und Orchester von Keiko Abe. Keiko Abe ist eine japanische Komponistin und Marimbaphonspielerin, die als Marimba-Virtuose ihre eigenen Kompositionen und jene vieler anderer Komponisten in der ganzen Welt aufführte. Sie lehrt das Marimbaphonspiel an der Musikuniversität in Tokio. In der „Prism Rhapsody“ beweist Aron Leijendeckers seine großartige Virtuosität. Er stammt aus dem niederländischen Roermond, begann als 4-Jähriger mit dem Schlagzeugspiel und studierte zunächst am Konservatorium in Maastricht. 2007 wechselte er nach Berlin an die Universität der Künste und beendete 2011 seine Ausbildung in der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in München. Seit 2011 ist er bei der Nordwestdeutschen Philharmonie engagiert.

Im Anschluss an das Instrumentalstück ist die Friedensmesse „The Armed Man“ von Sir Karl Jenkins zu hören. Der walisische Komponist hat ein beeindruckendes Werk mit Schilderungen des Krieges und intensiven Bitten um Frieden geschaffen. Neben den Chören „Capella Loburgensis“ und „Musikverein Oelde“ wirken diesmal Studierende und Absolventen der Hochschulen für Musik Detmold und Hannover in den Solopartien des Chorwerkes mit. Die Sopranistin Julia Hinze wurde in Kassel geboren. Sie studierte an der Hochschule für Musik Detmold und widmete sich dabei sowohl dem klassischen Gesang als auch dem Genre des Jazz und Musical. Darya Rahel, Alt, ist 1994 in Köln geboren und aufgewachsen. Durch ihre Familie kam sie schon früh mit traditioneller persischer Musik in Berührung. In diesem Zusammenhang wurde ihr Talent erkannt, worauf sie eine musikalische Vorausbildung genoss, durch die sie ihre Leidenschaft für die klassische Musik entdeckte. Inzwischen studiert sie Gesang an der Hochschule für Musik in Detmold.

Der Tenor Jakob Warlich, ist Dirigent, Sänger und Cellist. 2012 nahm er sein Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover auf, und erhielt Gesangs- und Dirigierunterricht. Als Mitglied diverser Ensembles und Orchester unternahm er Konzertreisen nach China, in die USA, Italien, Tschechien, Finnland, Estland, Lettland und Frankreich. Jasper Lampe, Bass, stammt aus Berlin, wo er als Mitglied des Kinderchores der Komischen Oper Berlin im Sängerbetrieb aufgewachsen ist. Seit 2017 studiert er an der Hochschule für Musik in Detmold Gesang bei Prof. Caroline Thomas und hat an Gesangs- und Liederabenden sowie Opernproduktionen im Landestheater mitgewirkt.

Mohammad Alkaddour, der den Gebetsruf des Muezzin singt, wurde am 1. Januar 2000 in Idlib, Syrien, geboren. Im Jahr 2015 floh er über die Balkanroute aus seiner zerstörten Heimatstadt. Alkaddour bereitet sich auf sein Abitur am Ostendorf-Gymnasium in Lippstadt vor. Bereits 2017 sang er den Gebetsruf des Muezzin bei den Aufführungen der „Mass for peace“ des Städtischen Musikvereins Lippstadt. Begleitet werden die Chöre und Solisten von der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford unter der Gesamtleitung von Matthias Hellmons.

Karten gibt es in Ostbevern bei Löwenzahn und in der Bever-Buchhandlung, in Telgte bei Lesart, in Westbevern bei Nosthoff und in Warendorf bei Darpe. Sie kosten im Vorverkauf 20 Euro und 5 Euro für Schüler. Karten zum günstigen Vorverkaufspreis können auch durch namentlich gekennzeichnete Überweisung auf eines der Konten des Kulturforums (siehe Webseite) bestellt werden und werden dann an der Abendkasse hinterlegt. An der Abendkasse kosten nicht reservierte Karten dann 25 Euro, und 8 Euro für Schüler.

aktueller Programmflyer

KuFo Deckblatt 2018 2019

Nächste Veranstaltungen

Disclaimer

Presse

WN am 11.01.2019
Loburger Schlosskonzerte - Dritter Akt der Schlosskonzertreihe

Ostbevern - Ein Klaviertrio aus Münster spielt im Rittersaal der Loburg in Ostbevern.

Beim dritten Schlosskonzert wird ein erstklassiges, neugegründetes Klaviertrio im Rittersaal der Loburg zu hören sein. Risa Adachi (Klavier), Yuki Kimura (Violine) und Giedrius Žukauskas (Violoncello) haben ein Programm mit ihren eigenen Lieblingstücken zusammengestellt. Werke aus drei verschiedenen Musikepochen (Klassik, Romantik, Moderne) werden aufgeführt – ein spätes Klaviertrio von W. A. Mozart, ein frühes, mit 19 Jahren komponiertes Trio von Schostakowich und ein Werk von Brahms, das ebenfalls aus der Jugendzeit des Komponisten stammt. Im November wird das Ensemble im Rahmen der Rathauskonzerte des Sinfonieorchesters Münster spielen. Dabei werden unter anderem Stücke von Mozart und Schostakowich aufgeführt.

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen